Die fünf Silas sind ethische Richtlinien.

Die Fünf Silas sind die grundlegenden Richtlinien buddhistischer Ethik. Sie sind Ausdruck eines weisen und mitfühlenden In-Beziehung-Stehens mit anderen Wesen. In ihrer gesellschftlichen Dimension ermöglichen sie ein respektvolles und harmonisches Zusammenleben. Für den einzelnen Menschen bewirken sie  Reuelosigkeit und Unbeschwertheit.

 

1. Ich will keine Wesen töten oder verletzen.

Auf friedliche Weise will ich mit mir und anderen umgehen.

 

2. Ich will nichts nehmen, was mir nicht gegeben wird.

 

3. Ich will durch mein sexuelles Verhalten niemandem schaden.

 

4. Ich will darauf achten, nicht zu lügen und mit Worten nicht zu verletzen.

 

5. Ich will mich dem Konsum von Substanzen enthalten, die den Geist trüben und verwirren.